Weibliche A-Jugend

Berichte der Saison 2017/18



Sascha Winde

Spiel vom 25.02.2018

bhc - DJK Ewaldi Aplerbeck  27:25 (15:12)

bhc ringt zum Saison-Abschluss Ewaldi nieder

In ihrem letzten Jugend-Spiel in dieser Konstellation kämpften die bhc Mädels die Gäste aus Aplerbeck (a.K.) hauchdünn mit 27:25 (15:12) nieder ... das Hinspiel vor drei Monaten wurde noch haushoch verloren.

Die Grippewelle machte auch vor den A-Mädels nicht halt und somit ein riesiges Lob an Anna, die sich sichtlich angeschlagen dennoch ins Tor stellte, aber auch an Ihre Spontan-Vertretung Tatjana, die beide einen super Job erledigten und großen Anteil an diesem gelungenen Saison-Abschluss hatten, Danke Euch !!

Seit dem Kantersieg gegen Schalke war der Knoten bei den zuvor zu oft an sich zweifelnden bhc Mädels geplatzt, und so war auch in diesem Spiel der Plan, aus einer aufmerksamen und vor allem aggressiven Abwehr heraus mit möglichst schnellem Spiel zu agieren.

Das Spiel wogte von Anfang an intensiv hin und her (6:6 / 12. Minute). Aplerbeck erwies sich als technisch sehr gut ausgebildete homogene Einheit, der bhc machte dies mit enormem Einsatz in der Abwehr (exemplarisch Marie und Leonie auf außen) und mit viel Finesse im Angriff, vor allem über die konsequent abschließenden Lisa, Jil und Johanna sowie über die sehr agile Neele am Kreis, wieder wett und konnte sich somit folgerichtig über 9:7 und 13:10 bis zum 15:12 Halbzeitstand sogar etwas absetzen.

Nach dem Wechsel konnten die bhc Mädels die Gäste bis Mitte der zweiten Hälfte beim 20:16 zwar zunächst noch auf Distanz halten, bevor ein 0:6-Lauf das Spiel zum 20:22 (47.) vermeintlich komplett drehte.

Aber angetrieben von der ebenfalls vergrippten Meli und mit sehr wichtigen Toren von Franca von außen zeigte der bhc seine fast schon gewohnte, enorme Moral, das Spiel wurde deutlich zerfahrener aber über 23:23 und 25:25 war es der bhc, der in den Schluss-Minuten die "Knock-Out-Treffer" zum viel umjubelten 27:25 setzen konnte!

Fazit dieses Spiels sowie der gesamten Saison:
Teamgeist, niemals (!) nachlassende Moral, wachsende Zuversicht in eigene Aktionen und gestärkte Kondition und somit Konzentration waren die Schlüssel zu eurem furiosen Saison-Endspurt mit zuletzt drei Siegen aus den letzten fünf Spielen .... knüpft hieran in der nächsten Saison -viele von euch dann (auch) bei den Senioren/ einfach an.... wir Trainer sind stolz auf euch !!

Es spielten: Anna, Tatjana, Franca, Johanna, Jil, Meli, Neele, Lisa, Marie und Leonie



Sascha Winde

Spiel vom 18.02.2018

TSG Sprockhövel - bhc   23:18 (16:9)

bhc mit saustarker zweiten Hälfte

Schade, dass die Saison nächste Woche bereits zu Ende geht, der bhc kommt im Saison-Schlusspurt auch gegen Sprockhövel in einer sehr starken zweiten Hälfte trotz einer 23:18-(16:9) Niederlage immer besser ins Rollen.

Anfangs konnten die konzentrierten bhc-Mädels das Spiel trotz krankheitsbedingter Ausfälle und Schwächungen (nur 1 Auswechselspielerin) bis weit in die zweite Halbzeit absolut ausgeglichen gestalten.

Erst einige Abwehr-Unaufmerksamkeiten in den Schluss-Minuten (bei ungewohnter kurzer Deckung durch Nele gegen die wurfstarke Halblinke) ließen die spielstarken Gastgeber vornehmlich über den Kreis auf 16:9 davonziehen.

Aber wie schon die gesamte Saison: die bhc-Mädels ließen den Kopf nicht hängen, in der Halbzeit wurde der Spielstand "auf 0:0 gestellt" und der bhc betrat mit einem ganz anderen Elan wieder die Platte.

Die weiterhin stark antizipierende bhc-Deckung gewann sofort einige Bälle, die man mit der zweiten Welle nutzen konnte und nach fast 10 Minuten ohne Tor für Spröckhövel stand es nur noch 17:13. (40.) In der Folgezeit kamen die bhc-Mädels immer wieder auf drei Tore heran und hatten mit eigenem Ballbesitz einige Chancen, um sogar weiter entscheidend zu verkürzen.

In dieser Phase mussten die Bochumerinnen leider dem recht hohen Tempo (und den krankheitsbedingten Ausfällen) ihren Tribut zollen und sich erst in den Schlussminuten einigermaßen deutlich aber letztendlich verdient mit 23:18 geschlagen zu geben.

Fazit:
An dieser Stelle -stellvertretend für den Trainingsfleiß von allen zuletzt- ein ganz großes Lob an Marie, die mit sehr viel Mut einige Abwehr-Lücken reißen konnte und sich nach zwei Toren in Folge ihre kurze Deckung mehr als verdient hat !!! Schade, dass nur noch ein offizieller Gegner bereit steht, aber wir versuchen, euch noch ein paar Freundschaftsspiele zu organisieren.. wo es doch nun immer besser läuft...

Es spielten: Anna, Leonie, Lisa, Melli, Neele, Tatjana, Johanna und Marie



Sascha Winde

Spiel vom 04.02.2018

bhc - TuS Bommern   15:14 (7:7)

bhc mit tollem Schlussspurt zum Heimsieg

Mit überragender Teammoral konnte der bhc sein eigentlich bereits verloren geglaubtes Heimspiel gegen den TuS Bommern in den letzten 10 Minuten noch drehen und mit 15:14 (7:7) den verdienten dritten Saisonsieg einfahren.

Die bhc-Mädels begannen in der Abwehr hoch konzentriert und ließen Bommern (gegen die dem bhc auch in der Vorrunde bereits ein knapper Sieg gelungen ist) kaum einmal ein Durchkommen, fanden ihrerseits aber im Angriff auch nicht zum gewohnten Schwung, so dass das Spiel bis zur 10. Minute extrem torarm mit 1:1 begann.

Als der bhc dann aber in der Folge einige freie Würfe ausließ, konnte sich Bommern vorübergehend zwar etwas absetzen (1:3), die bhc-Mädels zeigten sich aber insgesamt unbeeindruckt, so dass ab der 20.Minute das Spiel über 4:4 bis zum Halbzeit-Stand von 7:7 absolut ausgeglichen war.

Nach dem Wechsel setzte der bhc zwar sofort den ersten Treffer zur 8:7 Führung, aber dann neigte sich das Spiel von Minute zu Minute über 9:10 und 10:13 bis zum 12:14 (52. Minute) zugunsten der nun konsequent mit zwei Kreisläuferinnen operierenden Gäste, die sich somit auf der Siegesstrasse wähnten.

Aber: die wie immer nie aufsteckenden bhc-Mädels nahmen in den Schluss-Minuten noch einmal das Herz in beide Hände, vernagelten mit einer nun herausragend haltenden Anna das eigene Tor und setzten mit tollem Tempospiel Treffer um Treffer und drehten in der Schluss-Minute das gesamte Spiel zum 15:14.

Bommern zeigte sich final konsterniert und konnte auch die letzten 30 Sekunden gegen die nun wie eine Wand stehende bhc-Abwehr nicht mehr zum Ausgleich nutzen, der Rest war purer bhc-Jubel !!!

Fazit:
Fast 60 Minuten Tempo und Konzentration haben euch heute den knappen dritten Saison-Sieg ermöglicht.

Es spielten: Anna, Franca, Johanna, Marie, Neele, Melli, Tatjana, Jil, Lisa und Rana, der unser ganz besonderer Dank fürs Aushelfen gilt!



Sascha Winde

Spiel vom 28.01.2018

PSV Recklinghausen 2 - bhc   20:14 (15:6)

bhc gibt das Spiel selber aus der Hand

Fünfzehn extrem Abwehr-schwache Minuten Ende der ersten Halbzeit brachten den bhc mit einem 0:9-Lauf nach völlig ausgeglichenem Beginn beim 14:20 (5:16) beim PSV 2 urplötzlich auf die Verlierer-Straße.

Leider zeigten die bhc-Mädels wieder einmal ihre beiden total gegensätzlichen Handball-Gesichter: Anfangs fokussiert und konzentriert bewegten sich die Bochumerinnen absolut auf Augenhöhe mit dem PSV und konnten leichte Führungen bis Mitte der ersten Hälfte immer wieder zum 6:6 ausgleichen, aber dann riss aus bloßem Himmel auf einmal komplett der Faden.

Im Angriff wurde ideenlos und überhastet der Ball weg geworfen, und in der Abwehr war man gegen ruhig und clever agierende Gastgeberinnen nun immer einen Schritt zu spät, so dass der PSV mit 9 Toren in Folge vermeintlich vorentscheidend bis zur Pause auf 15:6 davonziehen konnte.

Nach dem Wechsel zeigt sich der bhc dann zumindest in der Abwehr wieder hoch konzentriert und aggressiv, im Angriff hingegen wurden insgesamt zu viele freie Würfe (oder Siebenmeter) vergeben, so dass der bhc bis zum 19:10 das Spiel von der 30.-50. Minute zwar ausgeglichen gestalten konnte aber ohne aufzuholen.

Dann packten die nie aufgebenden bhc-Mädels in der Schlussphase sogar noch einmal eine Schippe Tempohandball drauf und konnten somit bis zum 20:14-Endstand zumindest die zweite Hälfte für sich entscheiden.

Fazit:
Einmal mehr gilt es, Konzentration, Wille und Aggressivität möglichst volle 60 Minuten aufrecht zu erhalten, 45 Minuten reichen nicht!

Es spielten: Anna, Laura, Jil, Lea, Maria, Melli, Johanna, Franca, Lisa und Neele



Sascha Winde

Spiel vom 25.01.2018

bhc - FC Schalke 04   42:17 (21:10)

bhc fair aber mit Vollgas zum Kantersieg

Da Schalke auch im Nachholspiel am Donnerstag in Bochum insgesamt nur mit 6 Spielerinnen antreten konnte, nahm der bhc ebenfalls dauerhaft eine Spielerin vom Feld, hielt insgesamt aber Konzentration und Tempo hoch und siegte ungefährdet 42:17 (21:10).

Mit voller Bank war für die sechs Bochumer Mädels gegen insgesamt nur sechs Schalkerinnen von Anfang an Vollgas auf der Platte angesagt.

Energische Ballgewinne führten über Tempogegenstöße rasch zum 5:0 und bis zur Mitte der ersten Spielhälfte sogar zum 13:4 für die furios beginnenden bhc-Mädels.

In der Folgezeit ließen die Bochumerinnen vor allem in der Abwehr bei der Verteidigung im 1:1 die ein oder andere Nachlässigkeit erkennen, so dass die tapferen Gäste aus Schalke bis zum 21:10 Halbzeitstand diesen Spielabschnitt ausgeglichen gestalten konnten.

Gegen immer müder werdende, aber nie den Kopf hängen lassende (!) Gäste konnten sich die bhc Mädels über 32:14 (45.) bis zum Endstand von 42:17 aber insgesamt schon etwas Frust der bisherigen Saison "von der Seele ballern". Schön hierbei, dass sich fast alle Bochumerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Ein großes Dankeschön geht hierbei an Lisa für die hochverdiente Kiste und an Johanna für den Kuchen...

Fazit:
Bitte nehmt diesen Schwung unbedingt noch mit in die letzten vier Saisonspiele...

Es spielten: Anna, Franca, Tatjana, Marie, Jil, Lisa, Johanna, Melina, Lea, Neele und Leonie



Sascha Winde

Spiel vom 20.01.2018

TuS Ickern - bhc   26:9 (11:5)

bhc glaubt nicht an seine Stärken

Obwohl ersatzgeschwächt war für den bhc in Ickern generell eigentlich etwas drin, nur vor allem im Angriffsspiel fehlte manchen bhc-Mädels insgesamt der Glaube, so dass die im Endeffekt zwar zu deutliche aber dennoch natürlich verdiente 26:9 (11:5) -Niederlage absolut in Ordnung ging.

Bei der 25:18-Hinspiel-Niederlage hatte der bhc insgesamt 18 freie Würfe vergeben, dies sollte und dies Mal eigentlich für unser Angriffsspiel Mut machen.

Der bhc ging mit dem Plan ins Spiel, aus einer sehr gefestigten 6:0-Deckung heraus vorne mit planvollem, geduldigem Angriffs-Spiel eigene Akzente zu setzen und dies klappte in den Anfangsminuten hervorragend. Erst nach 8 Minuten kam Ickern zum ersten eigenen Feldtor, der bhc setzte vereinzelte Treffer und konnte sich bis Mitte der ersten Hälfte bei ausgeglichenem Spielstand durchaus etwas ausrechnen.

In den Folgeminuten aber schloss der bhc im Angriff oft zu rasch und deutlich unvorbereitet oder einmal mehr freistehend unkonzentriert ab, was Ickern das ein ums andere Mal mit Gegenstößen konsequent zum Halbzeit-Stand von 11:5 auszunutzen wusste.

Nach dem Wechsel wollten die Mädels sich nochmals pushen, aber gleich wiederum zu Beginn zwei frei verworfene Bälle (von insgesamt 12 klaren freien Würfen im ganzen Spiel) raubten den Bochumerinnen recht rasch den Glauben, sie fielen zwar dann nicht auseinander, wurden aber im Angriff immer mutloser, was Ickern mit Tempospiel zum 26:9 Endstand bestrafte.

Fazit:
Das alte Lied: fehlende Konsequenz und Konzentration im eigenen Abschluss bringt den Gegner mit leichten Ballgewinnen auf die Siegerstrasse! Ein ganz großes Lob geht dennoch an Anna im Tor, die sich bravourös dagegen gestemmt hat.

Es spielten: Anna, Laura, Franca, Lisa, Neele, Tatjana, Laura und Jil



Sascha Winde

Spiel vom 16.11.2017

bhc - VfL Aplerbeckermark    13:25 (3:13)

bhc mit zwei Gesichtern

Nach einer mutlosen ersten Halbzeit (3:13) drehten die bhc Mädels in der zweiten Halbzeit zeitweise mächtig auf und konnten somit den Tabellenzweiten VfL Aplerbeckmark im Nachholspiel beim 13:25 zeitweise durchaus in Bedrängnis bringen.

Nur in den ersten Spielminuten konnte der bhc das Nachholspiel gegen die Dortmunderinnen einigermaßen ausgeglichen gestalten (2:3) bevor urplötzlich komplett der Faden riss: im Angriff lief nichts mehr zusammen und in der Abwehr ließ man sich -oft unkonzentriert- leider das ein und andere Mal viel zu leicht vernaschen, so dass nach einem 0:9 Negativlauf bis zum 2:11 (25. Minute) das Spiel bis zur Halbzeit (3:13) leider bereits entschieden war.

Umso erfreulicher (und auch überraschender) war die urplötzliche Gegenwehr des gesamten bhc-Teams direkt nach der Pause: Die Abwehr packte nun konsequent zu, im Angriff wurde konsequenter auf Lücke gespielt und zudem schön auf den Kreis angespielt und endlich auch insgesamt konzentriert abgeschlossen, so dass die Bochumerinnen beim 9:15 (45.) mit tollem Teamwillen zumindest wieder im Spiel waren.

Die Schlussphase gehörte dann zwar wieder den individuell überlegenen Gästen, die mit diesem 25:13 (13:3)-Erfolg ihren zweiten Tabellenplatz festigen konnten, aber die Bochumerinnen hatten eine tolle Team-Moral gezeigt.

Fazit:
Wir müssen einfach mehr Konstanz in eure Leistungen bekommen! Lasst uns gemeinsam hierfür eine Lösung suchen....in der Rückrunde warten Gegner auf Augenhöhe.

Es spielten: Lea, Marie, Jil, Neele, Lisa, Tatjana, Laura, Leonie, Johanna, und Meli



Sascha Winde

Spiel vom 15.10.2017

TuS Ickern - bhc   25:18 (13:8)

bhc mit Licht und Schatten

Nach fulminantem Start wirkten die bhc-Mädels dann auf einmal wie "ausgeknipst" und als in der Folge noch insgesamt acht (!!) verworfene bhc-Siebenmeter (von insgesamt 10) sowie 8 klare, freie und nicht verwertete Chancen hinzukamen war die 18:25-(8:13) - Niederlage gegen Ickern perfekt.

Der bhc kam toll ins Spiel, die Abwehr stand gegen zunächst hilflose Gastgeber kompakt und vorne wurde konsequent abgeschlossen, so dass die bhc-Mädels rasch mit 7:2 (17.Minute) vorne lagen.

Doch urplötzlich wurde bei allen ein Schalter umgelegt und im bhc-Spiel riss, schon fast typisch nach starkem Beginn, der Faden: Ickern kam dann zu zu vielen leichten Toren, konnte innerhalb von 5 Minuten ausgleichen (7:7/22.) und sich über 8:8 (25.) binnen weiterer 5 schwachen bhc-Minuten sogar bis zur Halbzeit auf 13:8 absetzen. In den letzten 13 Minuten der 1. Halbzeit traf der BHC nur einmal, Ickern hingegen 11mal !!!

In der Kabine machten sich die Mädels noch einmal Mut und konnten zunächst den Vorsprung beim 15:11 (37.Minute) ganz leicht verkürzen, aber zahlreiche frei verworfene Würfe weiterhin auch vom Sieben-Meter-Punkt zeigten Wirkung, was Ickern mit einem 6:0 - Zwischensprint zum 21:11 (50.) rigoros ausnutzte.

Die letzten zehn Minuten gehörten wieder den zumindest am Ende nicht aufsteckenden Bochumerinnen, die bis zum verdienten 25:18 - Endstand noch einmal zeigen konnten, was eigentlich in ihnen steckt!

Fazit:
Jeweils gute 10-Minuten-Passagen reichen im Handball einfach nicht aus, ihr müsst nun auch im Trainingslager hart daran arbeiten, dass ihr ein Spiel mit einer vollen Stunde absoluter Konzentration, Konsequenz und Siegeswillen bestreiten könnt.

Es spielten: Simone, Franca, Johanna, Tatjana, Lisa, Melli, Neele, Laura und Jil



Sascha Winde

Spiel vom 12.10.2017

bhc - TSG Sprockhövel    22:34 (10:14)

bhc zu brav gegen clevere Gäste

Im Nachholspiel gegen die deutlich routiniertere TSG Sprockhövel zeigten die bhc-Mädels vor allem im Angriff tolle Momente, waren in der Abwehr insgesamt aber zu brav, so dass sie die klare und letztlich verdiente 22:34 (10:14)-Niederlage nicht abwenden konnten.

Eins vorweg: Wir hatten heute eine übervolle Bank und wollten als Trainer irgendwie alle gleichmäßig mitnehmen, dies ist uns aber insgesamt leider nicht gelungen und durch die vielen Personal- und Positions-Wechsel haben wir letztlich euren Spielfluss spielentscheidend nachhaltig gestört, Entschuldigung hierfür!

Der bhc kam sehr konzentriert ins Spiel, war lange Zeit bei ansehnlichem Tempo sehr fokussiert und lag über 5:3 nach tollen Angriffszügen bis dahin verdient mit 6:4 vorne (15. Minute). In der Folge hatte sich Sprockhövel dann aber besser auf uns eingestellt und kam zunächst vor allem durch konsequentes 1/1-Spiel zu (leichten) Toren und konnte sich so über 9:9 bis zum Halbzeit-Stand von 10:14 selber etwas absetzen.

Nach dem Wechsel nutzte Sprockhövel konsequent einige bhc - Unkonzentriertheiten im Angriff zu raschen vorentscheidenden Gegenstoß-Toren, aber die bhc Mädels zeigten sich insgesamt dennoch als Team und erspielten sich trotz des großen Rückstands bis zum Endstand von 22:34 noch zahlreiche eigene schön herausgespielte Angriffstreffer in einer torreichen (32 Treffer) zweiten Hälfte.

Fazit:
Die Anfangsphasen der letzten beiden Spiele waren jeweils überragend, euch fehlt aber noch die Konstanz, euer engagiertes Spiel konzentriert und kompakt über volle 60 Minuten zu halten! Dies geht nur durch intensive und zahlreiche Trainings-Beteiligung, also bitte bleibt ALLE nun auch regelmässiger am Ball !!!

Es spielten: Lea, Laura, Franca, Johanna, Tatjana, Jana, Lisa, Neele, Meli, Jil, Simone, Marie und Leonie



Sascha Winde

Spiel vom 24.09.2017

SV Teut. Riemke - bhc   41:10 (15:6)

bhc am Ende chancenlos

In einem von beiden Seiten intensiv geführtem Lokalderby setzte sich am Ende die größere Wucht von Riemke klar mit 41:10 (15:6) durch.

Der bhc kam fest entschlossen und hochkonzentriert auf die Platte und legte gleich einmal los wie die Feuerwehr und setzte nach blitzsauber herausgespielten Treffern über 1:4 (5. Minute) und 2:5 bis zum 4:6 (15. Minute) die Gastgeber anfangs gehörig unter Druck.

Leider unterliefen dem bhc dann in der Folge immer mehr Abspielfehler oder missglückte Torwürfe, die Riemke mit wachsender Konsequenz vor allem mittels Tempogegenstössen nutzte, um dann doch über 11:6 (23.) bis zum Halbzeitstand von 15:6 entscheidend davon zu ziehen.

Auch nach dem Wechsel kam Riemke klar besser ins rollen, so dass über 22:6 (38.) und 32:8 (48.) die verdiente wenngleich klar zu hohe 41:10-Niederlage nicht mehr diskutiert werden musste.

Fazit:
Die ersten 15 Minuten waren aus einem Guss, hier habt ihr gesehen, was ihr drauf habt!
In der Folgezeit habt ihr alle einen klaren Kopf behalten und -ganz wichtig- ihr habt dieses Spiel mit bewundernswerter Würde GEMEINSAM als Team anständig zu Ende gespielt, Danke hierfür von unserer Seite!

Es spielten: Lea, Franca, Johanna, Jil, Rana, Jana, Meli, Neele, Laura, Marie und Leonie



Sascha Winde

Spiel vom 17.09.2017

bhc - TuS Bommern   13:12 (3:7)

bhc mit tollem Teamwillen zum hochverdienten Heimsieg

Mit einer wiederum herausragenden Team-Abwehr spielte der bochumer hc die körperlich klar überlegenen Gäste in der zweiten Hälfte auch mit Tempo und Raffinesse im Angriffsspiel mit 13:12 (3:7) hochverdient nieder !

Simone erklärte sich dies Mal bereit, ins Tor zu gehen und sie absolvierte einen absolut souveränen Job, ein ganz großes Dankeschön hierfür!

Wie schon im ersten Saison-Spiel machten die bhc-Mädels ihre klare körperliche Unterlegenheit in der Abwehr mit guter Laufarbeit und engagiertem Verschieben und Aushelfen des gesamten Teams vom Anpfiff an wett.

Somit kam Bommern in der ersten Hälfte gerade einmal zu 7 Toren, leider kämpften sich die bhc-Mädels im Angriff noch zu selten in die neuralgischen Nah-Zonen, so dass der 3:7 -Rückstand zur Halbzeit absolut in Ordnung ging.

Genau das Angriffsverhalten mit Blick auf das Anspiel an den Kreis wurde in der Pause angesprochen und die bhc-Mädels kamen wie verwandelt und -obwohl leicht Grippe geschwächt- auch mit tollem Tempo aus der Kabine und binnen gerade einmal 8 Minuten war das Spiel bei der erstmaligen 8:7- Führung (38.Minute) fast schon gedreht.

Da die bhc-Abwehr, obwohl viel durchgewechselt wurde, weiterhin insgesamt sehr aggressiv agierte, konnten die bhc-Mädels sich beim 12:10 (52.) den letztlich entscheidenden Vorsprung erkämpfen, den sie auch in den letzten 50 Sekunden zum hochverdienten ersten Saisonsieg zum 13:12 über die Runden brachten.

Fazit:
Gerade einmal fünf Gegentore in der zweiten Halbzeit, und zahllose toll herausgespielte Torchancen -vier freie Würfe wurden zudem noch vergeben- zeigen euch, dass ihr mit eurem erfrischendem Handball in dieser Saison noch eine ganze Menge reißen könnt, im Training werden wir dies weiter voran treiben....

Es spielten: Simone, Franca, Johanna, Laura, Meli, Neele, Jil, Marie, Lisa und Leonie



Uwe Rosenbaum

Spiel vom 10.09.2017

JSG Witten-Ruhr - bhc   16:7 (7:4)

bhc nach großem Kampf mit unglücklicher Niederlage

Zum Saisonauftakt gleich ohne etatmäßige Torhüterin (vielen Dank Lea fürs Einspringen!) lässt die aufopfernd kämpfende bhc- Abwehr insgesamt gerade einmal nur 16 Tore zu.

Das ist eine bombastische Leistung gegen einen mit voller Bank spielende (aufgefüllt mit B-Jugendlichen) und körperlich stark überlegene JSG Witten-Ruhr. Großes Lob dafür!

Im Angriff wurde vieles gut gespielt, leider fehlte uns im Endeffekt zu oft die Durchschlagskraft. Gepaart mit einigen wenigen leicht verlorenen Bällen, kam der bhc gegen überragende Wittener Torhüterinnen auf 7 Tore.

Toll aber auch, dass bis zum Schluss gekämpft wurde, es sogar in den letzten Minuten noch zu gutem Tempospiel gereicht hat.

FAZIT:
Weiter so! Etwas mehr Einspielen in der komplett neuen Mannschaft, mehr Bewegungsabläufe automatisieren, mehr Tempospiel, wenn die Bank voller ist, wird das definitiv helfen. Das Stoßen und einfache Wechsel konsequenter durchspielen.

Alles in Allem sind wir auf nem guten Weg, wir wollen bei voller Trainings-Teilnahme die Intensität in den kommenden Wochen noch deutlich erhöhen! Das neu formierte bhc-TEAM hat aber auch heute schon super gekämpft! Ein sehr guter erster Schritt....

Es spielten: Lea, Franca, Laura, Lisa, Meli, Neele, Jil, Marie, Johanna








----------------------------------------------------------------
© bochumer handball club